Neuigkeiten

Mittwoch, 14. September 2016

Tag der Sachsen 2016

Tag der Sachsen (Limbach-Oberfrohna)
Die Chronologie des Terrors (02-04.09.16)

Zugegeben, bevor wir zum Tag der Sachsen in die liebevoll abgesperrte Einöde Limbach-Oberfrohnas reisten, hatten wir wenig Hoffnung das Wochenende ohne ernsthafte psychische Schäden zu überstehen, als unsere Erwartungen aber schon in den ersten Minuten unterboten wurden, konnten wir die Eigenmedikation schnell genug erhöhen um dauerhafte Schäden abzuwenden.

Zum Volksfest selbst reicht wohl die Kurzzusammenfassung (von Nord nach Süd): Fressbude, Bier, Fressbude, Großenhain, Bier, Schnaps, Löbau, Bier, Fressbude, Polizei, Fressbude, Bier, Bundeswehr, Fressbude und als King of the Hill die Staatsregierung. Politisches Highlight waren definitiv die kackebälleformenden Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Sächsischen Landtag (stimmt nicht, aber unser neuester Facebook-Fan Franziska Schubert war so dreckverschmiert einfach zu sexy.)

                    Rico Gebhardt, "Oppositionsführer" im sächs. Landtag und Steffen Retzlaff sächs. Ministerpräsident ab 2019 vor dem Camp der Oppositionspartei SPD — mit Rico Gebhardt. Bananen aus der Region (Plakat mit Schirmherr Thomas Schmidt sächs. Landwirtschaftsminister)

                    Horst, Pferd und kopulierender Erzhesse Limbo (Schirmherr des Tages der Sachsen in Limbach-Oberfrohna) Von hinten und geschwärzt: Rico und Jens die liebevollen Polizeibeamten des Operativen Abwehrzentrums bei der Verhinderung extremistischer Straftaten

Darauf, dass der beinahe nicht schlechteste Ministerpräsident Stanislaw Tillich und der diarrhöse Traum unserer schlaflosen Nächte Dr. Frauke Petry unsere Autogrammkarten nicht unterschreiben wollten, waren wir glücklicherweise vorbereitet und konnten den beiden Politstars so helfend zur Hand gehen.

Auch unser eigens angefertigtes Sachsen-Image-Magazin „Der Sachse“ fand viele Freunde, sowohl bei Oppositionsparteien wie der SPD Sachsen, als auch bei der CDU-Fraktion des Sächsischen Landtages. Besonders Landtagspräsident Matthias Rößlerer entglitt bei der persönlichen Übergabe im V.I.P.-Zelt freudig das Dauergrinsen beim Anblick seines Konterfeis. Magazin-Namensvetter Stanislaw war geistig leider schon zu erschöpft um sich gebührend zu bedanken.

   Matthias Rößler, Landtagspräsident, ehem. Patriotismusbeauftragter, Maskotchen des Tages der Sachsen (Aufgrund der Unbedarftheit des Protagonisten nicht über die Druckpreishürde hinweggekommen)Stanislaw Tillich (der Sachse)Lutz BachmannDr. Frauke Petry

 

Unser besonderer Dank gilt den Polizeibeamten Rico und Jens vom Operativen Abwehrzentrum (OAZ) für die fürsorgliche Betreuung an allen drei Tagen.

Der Akt grenzenloser Brüderlichkeit in dem sich die zahllosen sächsische Genossen aufopferten, um ein wenig Freude ins zurecht verloren geglaubte sächsische Hinterland zu bringen ist es, der dies alles ermöglichte. Gemeinsam stritten Vertreter der Partei Die PARTEI Zwickau, Die PARTEI Chemnitz, Die Partei Erzgebirge und Die PARTEI Dresden für Wahrheit und Recht auf dem verdorrten Schlachtfeld der sächsischen Politik.

 

Spitzenkandidat Hencker und CDU-Patriotismus-Maskotchen Matthias Rößler  v.l.n.r. Hinze (eisern), Retzalff (väterlich), Aschenbach (erregt), Mattse (neugierig), Dings (Chemnitz)